Meine Meinung zu ...  : Die Erneuerbaren und die deutsche Sprache!
Samstag, 18. Mai 2024 - 03:13 Uhr

Meine Meinung zu ...

Die Erneuerbaren und die deutsche Sprache!

Montag, 17. April 2023 - 22:45 Uhr

am Sonntag habe ich mir nach langer Zeit noch mal eine Talkshow angesehen. Deutschland ist kurz vorher aus der Atomenergie ausgestiegen und nun wurde getalkt was das Zeug hält. Ich habe ja nichts gegen den Atomausstieg, aber dieses ständige Geschwafel von den "Erneuerbaren" ging mir dann irgendwann doch auf die Nerven.
Die sogenannten "Erneuerbaren" heißen nunmal erneuerbare Energien. Und das ist strenggenommen auch bullshit, da es sich um die Gewinnungsform für Strom handelt, die eben keinen Atommüll oder CO2 produziert. Aber dieses ständige abkürzen von feststehnden Begriffen und Sätzen ist einfach nur furchtbar.

Sie wollen weitere Beispiele? Bitte schön:

  • Nun ja, die Erneuerbaren habe ich ja nun schon genannt. Gehen wir weiter zu den "Öffentlichen". Ja aber was denn? Sind hier die öffentlichen Notdurfen gemeint? Oder doch die öffentlichen Nahverkehrssysteme? Oder etwa doch die im Mittelalter belibten öffentlichen Hinrichtungen?
  • Noch besser sind die "Öffentlichen" gepaart mit den "Rechtlichen". Das sind nunmal Rundfunk und Fernsehanstalten, oder kurz Sender die durch die GEZ bezahlt werden.
  • Aber den Vogel schießen aus meiner bescheidenen Sicht die Eltern ab, die ihren Sprößlingen Fragen wie "Kann ich mal die Butter?", "Kann ich Kakao?" und ähnliches durchgehen lassen.

Ich kann nichts dafür das ein ordentlicher Satz der deutschen Sprache mit mindestens einem Subjekt und einem Prädikat vershen sein muss. Mit einem Objekt wird es dann auch noch melodisch. Also bitte liebe Spracherzieher. Helft euren Kleinsten beim erlernen der Sprache und beim sprechen vollständiger Sätze und Fragen.
Und liebe Personen des öffentlichen Lebens, springen Sie bitte nicht auf jede coole Abkürzung auf und machen sich diese zu eigen. Das ist nervig und hilft den Mitgliedern der sogenannten "letzen Generation" nicht beim erlernen ihrer Muttersprache.


Kommentar schreiben:


Zurück zur Übersicht